Bahn-Desaster

Im Westend Verlag erschien von Arno Luik das Buch „Schaden in der Oberleitung – Das geplante Desaster der Deutschen Bahn“ Leseprobe hier. Zitat aus der Leseprobe letzte Seite unten zum Thema Stuttgart 21: „Einer sagte: »Es ist ein Staatsverbrechen, was hier geschieht.« Gemäß der alltäglichen Erfahrungen auf der Bahn und Luiks Buch speziell gilt das für die Bundesbahn und die dahinter agierenden Politiker. Arno Luik … Bahn-Desaster weiterlesen

#aufstehen 1

Ein herzliches Willkommen ihr Aufsteher von dieser „Hintern hoch“-Seite. Schön, dass eine Bewegung nach wenigen Tagen 85.000 Mitmacher registriert, einfach so, ohne Programm. Da darf es gerne von hier ein paar Anregungen geben. Eine Politik, die Milliardäre ausgrenzt und nicht einbindet, scheint schon wieder dem linken Traum zu folgen, einfach den Reichen nehmen und den Armen geben. Richtig ist, es gibt Regeln für Gemeinschaften und … #aufstehen 1 weiterlesen

Tod oder Leben

Heute, Karsamstag, ist der Gottessohn tot und morgen am Ostersonntag wird er auferstehen. Für die Christen ist das weltweit die Kernbotschaft zusammen mit der Verheißung, auch einmal aufzuerstehen. Daher morgen das größte Fest, Ostern und der Tod ist überwunden. Nun heißt es ja, umsonst ist nur der Tod. Was kostet das dann, das Leben? Abgesehen davon, dass einem das Leben geschenkt wird, gibt es dennoch … Tod oder Leben weiterlesen

200 Jahre F.W.Raiffeisen

Vor 200 Jahren am 30. März 1818 wurde Friedrich Wilhelm Raiffeisen geboren. Zusammen mit Hermann Schulze-Delitzsch hat er sich um die Genossenschaftsidee verdient gemacht. Die Erinnerung an sein Geburtsdatum ist hier der Anlass, mit der Genossenschaftsidee von der Lösung her ein paar Probleme zu nennen. Wikipedia: „Eine Genossenschaft ist ein Zusammenschluss von natürlichen beziehungsweise juristischen Personen, deren Ziel der Erwerb oder die wirtschaftliche beziehungsweise soziale … 200 Jahre F.W.Raiffeisen weiterlesen

Wie es schaffen

Eine gerechte und gute Gesellschaft mit mehr Gleichheit und ohne Armut ist nicht nur wünschenswert sondern auch möglich. Seit der Wende wurde die Sozial- und Gesellschaftspolitik der Sozialdemokraten und die katholische Soziallehre innerhalb der Unionspolitik zugunsten einer neoliberalen Antwort auf die Armut, nämlich noch mehr Armut, aufgegeben. (Verdi-Chef Bsirske: Deutschland ist ein Steuerparasies für Erbende, Vermögende und Spekulanten.) Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtverbandes, Berlin, … Wie es schaffen weiterlesen

Friede mit Hausordnung

Das Miteinander in Deutschland verlangt einen Konsens nach dem Menschen unterschiedlicher Weltanschauungen zusammenleben und das Recht auf Anderssein und Andersdenken besitzen, sich gleichzeitig aber zu gemeinsamen Regeln – im Besonderen der gegenseitigen Toleranz und des gegenseitigen Respekts – verpflichten. Gibt es diesen Konsens nicht, kommt es zu Parallelgesellschaften, in denen nach augenblicklicher Lage islamische Regeln gelten würden. Finden lassen sich diese schon heute, wenn Imame … Friede mit Hausordnung weiterlesen

Tag der Arbeit 2017

Aus der Rede des DGB-Chefs Hoffmann heute: „Am Tag der Arbeit demonstrieren wir gemeinsam für mehr soziale Gerechtigkeit, für bessere Arbeitsbedingungen, für ein Leben in Würde im Alter, für gute Bildung für alle!“. Und weiter: „Wir haben schon vieles erreicht: Die Fünf-Tage-Woche, kürzere Wochenarbeitszeiten, die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, in unendlich vielen Tarifrunden haben wir Lohnerhöhungen durchgesetzt, zum Teil in harten Auseinandersetzungen mit den Arbeitgebern. Auch … Tag der Arbeit 2017 weiterlesen

Friede auf Erden

Martin Luther King, Weihnachten 1967: „Diese Weihnachtszeit findet uns als ein ziemlich ratloses Menschengeschlecht. Wir haben weder Frieden in uns noch Frieden um uns. Überall quälen lähmende Ängste die Menschen bei Tag und verfolgen sie bei Nacht. Unsere Welt ist krank an Krieg. Wohin wir uns immer wenden, sehen wir seine verhängnisvollen Möglichkeiten. Und doch, meine Freunde, kann die Weihnachtshoffnung auf Frieden und guten Willen … Friede auf Erden weiterlesen

Postdemokratie

Nachdem die US-Wähler ihren Trumpf gewählt haben, wird ziemlich klar, dass der britische Politikwissenschaftler und Soziologe mit seinem Essay „Postdemokratie“ schon 2004 ziemlich richtig lag, dass Fakten und politische Themen kein Gehör und die Mehrheit der Menschen keine politische Identität mehr finden werden. Stattdessen findet Nationalismus und Rassismus Einzug in eine Welt der Wut und eine Politik des Hasses. Im US-Wahlkampf fanden sich kaum Debatten … Postdemokratie weiterlesen

Wir schaffen, was?

Forumteilnehmer Berlin_Neukoellner gestern 9:46 Uhr im Berliner Tagesspiegel: „Wir haben noch garnichts geschafft! Ja, das Chaos ist weniger deutlich, die Menschen haben Unterkünfte. Aber das sind notwendige Basis und das hat nichts mit Integration zu tun! Und wir werden auch nichts schaffen! Weil wir garnicht wissen, inwieweit wir integrieren wollen: reicht es, die deutsche Sprache zu beherrschen? Meiner Meinung nach ist das nur das Fundament … Wir schaffen, was? weiterlesen