#aufstehen 2

Aufstehen nimmt den Sitzenbleibern die Sicht, also stehen am Ende alle auf. Und es ist wie vorher. Damit sich was ändert, hier ein Blick von den Milliardären hin auf die großen Unternehmen. Anlass, auf der Seite Leitartikel einen weiteren anzupreisen: Erschienen am 27.12.2017, Die Dreifaltigkeit der Tributökonomie von Fabian Scheidler. Wer das liest, versteht die Anregungen hier für das kommende Programm der Sammlungsbewegung. Schiere Größe … #aufstehen 2 weiterlesen

#aufstehen 1

Ein herzliches Willkommen ihr Aufsteher von dieser „Hintern hoch“-Seite. Schön, dass eine Bewegung nach wenigen Tagen 85.000 Mitmacher registriert, einfach so, ohne Programm. Da darf es gerne von hier ein paar Anregungen geben. Eine Politik, die Milliardäre ausgrenzt und nicht einbindet, scheint schon wieder dem linken Traum zu folgen, einfach den Reichen nehmen und den Armen geben. Richtig ist, es gibt Regeln für Gemeinschaften und … #aufstehen 1 weiterlesen

Ohne Zustimmung

Ohne Zustimmung und ohne die EU-Völker zu fragen, wird hoffentlich nicht die EU-Kommissarin Malmström EU-eigenmächtig (Frei-)Handelsverträge abschließen, die gesellschaftspolitische Standards von der Zustimmung durch Investoren und Heuschrecken abhängig machen. So macht jetzt Foodwatch auf (sich und) ein weiteres TTIP aufmerksam, dass es zu verhindern gilt. Worum geht es? Allgemein siehe Foodwatch wegen der möglichen Folgen. Speziell jetzt: Die EU verhandelt ohne der Öffentlichkeit Details zu … Ohne Zustimmung weiterlesen

Alle zusammen

Auszug von der Titelseite Die Zeit, 15.2.18 :“Die Bürger fordern Veränderungen, aber die Parteien bieten ihnen zu wenig an….Und so groß ist die Furcht in der Union wie in der SPD, dass die Regierung am Nein der SPD-Mitglieder scheitern könnte. Denn es gibt keinen Plan B. Wer es nicht schafft, eine gemeinsame Koalition zu bilden, der wird es auch nicht schaffen, bei Neuwahlen die Bürger … Alle zusammen weiterlesen

Friede mit Hausordnung

Das Miteinander in Deutschland verlangt einen Konsens nach dem Menschen unterschiedlicher Weltanschauungen zusammenleben und das Recht auf Anderssein und Andersdenken besitzen, sich gleichzeitig aber zu gemeinsamen Regeln – im Besonderen der gegenseitigen Toleranz und des gegenseitigen Respekts – verpflichten. Gibt es diesen Konsens nicht, kommt es zu Parallelgesellschaften, in denen nach augenblicklicher Lage islamische Regeln gelten würden. Finden lassen sich diese schon heute, wenn Imame … Friede mit Hausordnung weiterlesen

Volksvertreter statt Ichvertreter

Wusstest du, dass im antiken Athen zahlreiche Staatsmänner und- gremien durch Los statt Wahl gefunden bzw. gebildet wurden? Prof. Dr. Alexander Dilger ruft mit Volksvertreter durch Los statt Wahl die aleotorische Demokratie in Erinnerung. Diese ist keine Alternative zur repräsentativen Demokratie, es ist auch eine repräsentative Demokratie. Da alle Gewalt vom Volk ausgeht liegt das Problem darin, wie von wem das Volk repräsentiert wird. Hier … Volksvertreter statt Ichvertreter weiterlesen

Tag der Arbeit 2017

Aus der Rede des DGB-Chefs Hoffmann heute: „Am Tag der Arbeit demonstrieren wir gemeinsam für mehr soziale Gerechtigkeit, für bessere Arbeitsbedingungen, für ein Leben in Würde im Alter, für gute Bildung für alle!“. Und weiter: „Wir haben schon vieles erreicht: Die Fünf-Tage-Woche, kürzere Wochenarbeitszeiten, die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, in unendlich vielen Tarifrunden haben wir Lohnerhöhungen durchgesetzt, zum Teil in harten Auseinandersetzungen mit den Arbeitgebern. Auch … Tag der Arbeit 2017 weiterlesen

blind, vergesslich, oder

Das Bundesverfasungsgericht folgte am 17.1.17 nicht dem Antrag der Bundesländer, die NPD zu verbieten. Es stellte zwar die Verfassungsfeindlichkeit der NPD fest. Für ein Verbot sei aber ausschlaggebend, ob es möglich erscheint, dass eine verfassungsfeindliche Partei überhaupt ihre Ziele umsetzen könne. Wurde blind übersehen, dass eine verfassungsfeindliche Partei aus Steuermitteln finanziert wird? Wurde vergessen, dass ein Parteiverbot bisher präventiven Charakter – wehret den Anfängen – … blind, vergesslich, oder weiterlesen

Postdemokratie

Nachdem die US-Wähler ihren Trumpf gewählt haben, wird ziemlich klar, dass der britische Politikwissenschaftler und Soziologe mit seinem Essay „Postdemokratie“ schon 2004 ziemlich richtig lag, dass Fakten und politische Themen kein Gehör und die Mehrheit der Menschen keine politische Identität mehr finden werden. Stattdessen findet Nationalismus und Rassismus Einzug in eine Welt der Wut und eine Politik des Hasses. Im US-Wahlkampf fanden sich kaum Debatten … Postdemokratie weiterlesen